Umfrage „Populärste Sportler“ 2021 des Landkreises Greiz

  • Sportlerinnen Sportler Mannschaften  Bensch, Christa Leichtathletik  Degel, Marcus Motorsport  TuS Osterburg 90 Weida e.V., 1. Männermannschaft Billard  Müller, Anna Kegeln  Oertel, Laura Schwimmen  Riedel, Serina Leichtathletik  Sewina, Eyleen Ringen  Termer, Birte Billard  Von Erichsen, Annegret Schach  Grätz, Alexander Schwimmen  Jäckel, Lutz Bogenschießen  Kahnt, Lucas Ringen  Köhler, Mario Tauchen  Noll, Mario Kegeln  Opitz, Iris Leichtathletik  Riemenschneider, Maik Hundesport  HSV Ronneburg e.V., 1. Männermannschaft Handball SV 1975 Zeulenroda  Post SV Zeulenroda e.V., 1. Männermannschaft Tischtennis SC Rochade Zeulenroda  RSV Rotation Greiz e.V., 1. Männermannschaft Ringen  SC Rochade Zeulenroda e.V., Damenmannschaft Schach  SG Langenwolschendorf e.V., Kebsch/Paschka Radball  SV 1975 Zeulenroda e.V., 1. Männermannschaft Faustball  SV Pöllwitz e.V., Damenmannschaft Kegeln  Walter, Madlen Springreiten  Winkler, Bettina Fahrsport  Zielke, Marion Tauchen  Schumann, Jens Billard  TC Chemie Greiz e.V., Damenmannschaft Orientierungstauchen  TSV 1872 Langenwetzendorf e.V., Mixed-Team Kegeln Name,
  • Vorname:
  • Adresse:

Landratsamt Greiz Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport Mitteilung vom 22.03.2022

Mitteilung vom 22.03.2022 Trainings- und Wettkampfbetrieb in kreiseigenen Schul-Sportstätten hier: mögliche Lockerungen im Bereich des außerschulischen Sports (z.B. organisierter Sport) Die aktuell geltende Thüringer Verordnung zur Anpassung infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung) vom 18.03.2022 trifft bis 02.04.2022 Regelungen, die auch den organisierten Sport betreffen. Der Trainings- und Wettkampfbetrieb der Sportvereine (organisierter Sportbetrieb) und die sportliche Nutzung weiterer Personen in kreiseigenen Schul-Sportstätten ist erlaubt, wenn diese auch weiterhin nach den Vorgaben eines vereins- und sportartspezifischen Infektionsschutzkonzeptes erfolgt, das sich nach den Vorgaben des jeweiligen Sportfachverbandes und den aktuellen Vorgaben des für Sport zuständigen Ministeriums richtet. Die anlagenspezifische Infektionsschutzanforderungen des Trägers der Sportanlage (hier: Landkreis Greiz) sind zusätzlich zu beachten. Satz 1 gilt auch für Abschluss- und Eignungsprüfungen, Lehrgänge für die Aus- und Fortbildung sowie die nach dem Vereinsrecht notwendigen Zusammenkünfte. Diesbezüglich gelten bis auf Widerruf folgende Regelungen für die außerschulische Nutzung (z. B. organisierter Sport und sportliche Nutzung weiterer Personen) in kreiseigenen Schul-Sportstätten (Trägerschaft Landkreis): (1) Sport innerhalb und außerhalb von geschlossenen Räumen Für die Nutzung der kreiseigenen Schul-Sportstätten innerhalb geschlossener Räume und unter freiem Himmel (Außensportanlagen) besteht für den Trainings- und Wettkampfbetrieb der Sportvereine (organisierter Sport) keine Zugangsbeschränkung i. S. von geimpft, genesen oder getestet für Sporttreibende mehr. Dies gilt nicht für den Freizeitsport (nicht organisierter Sport) und für Kurse von Tanzschulen - siehe nachfolgendem Punkt (2) - Umsetzung einer 3G-Zugangsbeschränkung. (2) Umsetzung einer 3G-Zugangsbeschränkung (geimpft, genesen oder getestet*)  Sportveranstaltungen mit Zuschauern, Freizeitsport und Kurse von Tanzschulen innerhalb geschlossener Räume sind auf Personen zu beschränken, die geimpft, genesen oder den Nachweis eines negativen Testergebnisses (u. a. Antigenschnelltest, PCR-Test oder Test mit einem alternativen Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren) auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus vorlegen. Die zugrundeliegende Testung darf bei einem PCR-Tests nicht länger als 48 Stunden oder mittels eines Antigenschnelltests oder eines Tests mit einem alternativen Nukleinsäure-Amplifikations-verfahren nicht länger als 24 Stunden zurückliegen. Die Anzeigepflicht für diesbezügliche Veranstaltungen beim Gesundheitsamt entfällt. Jedoch besteht weiterhin Maskenpflicht! 2 *Der Testnachweis kann erfolgen durch Selbsttestung am Arbeitsplatz unter Aufsicht der Leitung der Einrichtung oder der verantwortlichen Person. Der Testnachweis kann ferner erfolgen durch eine Fremdtestung am Arbeitsplatz durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt oder durch mitgebrachte Testbescheinigungen (sog. „Bürgertest“), wenn die zugrundeliegende Testung maximal 24 Stunden zurückliegt. Sofern die dem Testnachweis zugrundeliegende Testung mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt ist, darf diese maximal 48 Stunden zurückliegen. Diesbezüglich ist der Zutritt zur Sportstätte nur möglich, wenn der Nachweis über ein negatives Testergebnis vorliegt. Schülerinnen und Schüler (incl. der, die das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben)  Der Nachweis der regelmäßigen Teilnahme an der schulischen Testung mit negativem Ergebnis ist hierfür ausreichend. Noch nicht eingeschulte Kinder  kein 3G-Nachweis erforderlich Erwachsene, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder in den vergangenen drei Monaten nicht impfen lassen konnten (ab Vollendung des 18. Lebensjahres)  die Vorlage eines Attests zum Nachweis der medizinischen Kontraindikation ("Impfbefreiung") sowie ein zertifizierter Schnelltest erforderlich. (3) Nichtöffentliche Veranstaltungen z. B. Mitgliederversammlungen oder Vorstandssitzungen sind in geschlossenen und außerhalb geschlossener Räume bis auf Widerruf möglich. Erforderliche Infektionsschutzkonzepte sind einzuhalten. Die Anzeigepflicht beim Gesundheitsamt entfällt. (4) Nutzung von Umkleiden und Duschen Die bisherige Regelung über das Nichtbenutzen der bauseitig vorhandenen Duschen und Umkleidekabinen/Umkleideräumen bleibt vorerst bestehen. Ausgenommen von dieser Regelung sind die ausgewiesenen alternativen Umkleideräumlichkeiten in bestimmten Schul-Sporthallen (z. B. Ulf-Merbold-Gymnasium, „Kurt Rödel“ Greiz, Regelschule Greiz-Pohlitz, Kraftsdorf). Eine Übersicht bzw. Auflistung der aktuellen Corona-Regelungen für den organisierten Sport in Thüringen ist auf der Homepage des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport unter https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/sport eingestellt. Sollten weitergehende Festlegungen hinaus getroffen werden, die Einfluss auf den organisierten Sportbetrieb und weitere Nutzer haben, erhalten diese zeitnah die erforderlichen Informationen. Die Festlegungen sind einzuhalten und an alle betreffenden Personen weiterzugeben

03.03.2020 - Ergänzung LRA zur u.a. Mitteilung KSB

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Anhang übersende ich Ihnen eine Mitteilung vom 02.03.2022 des Landratsamtes Greiz, Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport über Regelungen des außerschulischen Trainings- und Wettkampfbetriebes in kreiseigenen Schul-Sportstätten auf Grund des Überganges in die Basisstufe entsprechend der aktuell geltenden Thüringer Infektionsschutz-Maßnahme-Verordnung.
Sportvereine, die kommunale oder vereinseigene Sportstätten nutzen, wenden sich diesbezüglich an die zuständigen Ansprechpartner oder Verantwortlichen!
Wie Sie der Mitteilung unter Punkt 5 entnehmen werden, bleibt die bisherige Regelung über das Nichtbenutzen der bauseits vorhandenen Duschen und Umkleiden vorerst bestehen.
Die Entscheidung ist nicht leichtgefallen und wir sind uns bewusst, dass dies nicht bei allen Vereinen sowie Nutzern auf Verständnis stößt. Sie ist aber nach Abwägung aller Interessen unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Rechtslage unser derzeitiges Ergebnis. Dies trotz der derzeitigen Inzidenz und der Basisstufe in der sich der Landkreis aktuell befindet jedoch der Unkenntnis, wie sich die Zahlen diesbezüglich weiterentwickeln. Auch muss an dieser Stelle darauf verwiesen werden, dass der Landkreis Greiz erstrangig und vordergründig für die Absicherung des Schulbetriebes verantwortlich ist. Mit Blick auf die kreiseigenen Sportstätten bedeutet dies die Absicherung des Schulsports.            
Ein weiterer Punkt diesbezüglich ist der erforderliche pandemiebedingte und somit zusätzliche hohe Reinigungsaufwand, den wir als Schulträger für die Aufrechterhaltung des Schulbetriebes erbringen müssen. In Folge dessen müssen auch die Umkleiden und/oder Duschen, die im Rahmen des Schulsports genutzt werden, vor und/oder nach jeder schulischen Nutzung gereinigt werden. Da diese nach dem Unterrichtsende abgeschlossen sind, uns für weitere zusätzliche Reinigungen die finanziellen Mittel leider nicht zur Verfügung stehen bzw. durch den Freistaat Thüringen nicht ersetzt werden, ist eine Nutzung durch den Vereinssportsport nachfolgend nicht möglich.
Sie können davon ausgehen, dass die Entscheidung über das Nichtbenutzen der Umkleiden und Duschen fortlaufend überprüft und auch hinterfragt wird. Sobald uns die Möglichkeiten für die Öffnung gegeben sind, werden wir selbstverständlich die betreffenden Vereine sowie Nutzer in Kenntnis setzen.
Abschließend ist noch anzumerken, dass der Landkreis Greiz seine Entscheidungen eigenverantwortlich und in gründlicher Abwägung trifft, unabhängig vom Handeln der kreisangehörigen Städte und Gemeinden sowie seiner Nachbarn.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Thomas Enke

Landratsamt Greiz
Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport
Dr.-Rathenau-Platz 11

07973 Greiz
Tel. 03661 / 876121
Fax 03661 / 87677121

Mail schulverwaltung@Landkreis-Greiz.de

Anfang Kopie

Landratsamt Greiz Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport

Mitteilung vom 02.03.2022

Trainings- und Wettkampfbetrieb in kreiseigenen Schul-Sportstätten in der Basisstufe hier: mögliche Lockerungen im Bereich des außerschulischen Sports (z.B. organisierter Sport)

Die aktuell geltende Thüringer Verordnung zur Anpassung infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 trifft vom 01.03. bis 19.03.2022 Regelungen, die auch den organisierten Sport betreffen. Grundsätzlich wird in der vorgenannten Verordnung von einer Basisstufe und einer Infektionsstufe ausgegangen. Die Infektionsstufe tritt unter folgenden Voraussetzungen in Kraft: Beträgt in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen der Schutzwert (SiebenTage-Hospitalisierungsinzidenz) 12,0 und der Belastungswert (Auslastung der Intensivbetten in Thüringen) 12,0 Prozent oder mehr, gelten ergänzend und vorrangig ab dem übernächsten Tag nach Bekanntgabe der Überschreitung der maßgeblichen Schwellenwerte in diesem Landkreis oder in dieser kreisfreien Stadt die besonderen Schutzmaßnahmen und Beschränkungen. Nähere Informationen zur jeweils geltenden Stufe des Landkreises Greiz finden sie auf der Homepage des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie unter: https://www.tmasgff.de/infektionslage Da sich der Landkreis Greiz gegenwärtig in der Basisstufe befindet, gelten bis auf Widerruf folgende Regelungen für die außerschulische Nutzung (z. B. organisierter Sport) in kreiseigenen Schul-Sportstätten (Trägerschaft Landkreis): (1) Umsetzung einer 3G-Zugangsbeschränkung (geimpft, genesen oder getestet*) Das Sportangebot (Trainings- und Wettkampfbetrieb) innerhalb geschlossener Räume ist auf Personen zu beschränken, die geimpft, genesen oder den Nachweis eines negativen Testergebnisses (u. a. Antigenschnelltest, PCR-Test oder Test mit einem alternativen NukleinsäureAmplifikationsverfahren) auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus vorlegen. Die zugrundeliegende Testung darf bei einem PCR-Tests nicht länger als 48 Stunden oder mittels eines Antigenschnelltests oder eines Tests mit einem alternativen Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren nicht länger als 24 Stunden zurückliegen. Die Kontakterfassung wird empfohlen! *Der Testnachweis kann erfolgen durch Selbsttestung am Arbeitsplatz unter Aufsicht der Leitung der Einrichtung oder der verantwortlichen Person. Der Testnachweis kann ferner erfolgen durch eine Fremdtestung am Arbeitsplatz durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt oder durch mitgebrachte Testbescheinigungen (sog. „Bürgertest“), wenn die zugrundeliegende Testung maximal 24 Stunden zurückliegt. 2 Sofern die dem Testnachweis zugrundeliegende Testung mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt ist, darf diese maximal 48 Stunden zurückliegen. Diesbezüglich ist der Zutritt zur Sportstätte nur möglich, wenn der Nachweis über ein negatives Testergebnis vorliegt. Schülerinnen und Schüler (incl. der, die das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben)  Der Nachweis der regelmäßigen Teilnahme an der schulischen Testung mit negativen Ergebnis ist hierfür ausreichend. Noch nicht eingeschulte Kinder  kein 3G-Nachweis erforderlich (2) Sport außerhalb von geschlossenen Räumen/unter freiem Himmel Für die Nutzung der kreiseigenen Schul-Sportstätten unter freiem Himmel bzw. auf den kreiseigenen Außensportanlagen ist kein Nachweis mehr erforderlich. (3) Zuschauerinnen und Zuschauer bei Sportveranstaltungen Sportveranstaltungen mit Zuschauerinnen und Zuschauern außerhalb und innerhalb von geschlossenen Räumen sind mit Einschränkungen möglich; darunter fällt auch die Elternbegleitung bei Kinderwettkämpfen. Diese sind mindestens zehn Tage im Voraus beim Gesundheitsamt des Landkreises Greiz anzuzeigen. Die Kontakterfassung wird empfohlen! Für Zuschauerinnen und Zuschauer gelten folgende Zugangsbeschränkungen und Obergrenzen:  In geschlossenen Räumen Die vorhandene Zuschauerkapazität darf zu 60 % ausgelastet werden, maximal sind jedoch 6.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen. Bis zu 500 Personen gilt die 3G-Zugangsbeschränkung und über 500 Personen gilt die 2G-Plus-Zugangsbeschränkung.  Außerhalb geschlossener Räume (unter freiem Himmel) Die vorhandene Zuschauerkapazität darf zu 75 % ausgelastet werden, maximal sind jedoch 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen. Bis zu 500 Personen gilt die Maskenpflicht und über 500 Personen gilt die 2G-Zugangsbeschränkung. Erwachsene, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder in den vergangenen drei Monaten nicht impfen lassen konnten (ab Vollendung des 18. Lebensjahres)  die Vorlage eines Attests zum Nachweis der medizinischen Kontraindikation ("Impfbefreiung") sowie ein zertifizierter Schnelltest erforderlich. (4) Nichtöffentliche Veranstaltungen Nichtöffentliche Veranstaltungen wie z. B. Mitgliederversammlungen oder Vorstandssitzungen sind in geschlossenen und außerhalb geschlossener Räume bis auf Widerruf möglich. Diesbezüglich gelten auch hier die allgemeinen Regelungen des § 28 Abs. 2 ThürSARS-CoV-2-IfSMaßnVO-. (5) Nutzung von Umkleiden, Duschen und Toiletten Die bisherige Regelung über das Nichtbenutzen der bauseits vorhandenen Duschen und Umkleidekabinen/Umkleideräumen bleibt vorerst bestehen. Ausgenommen von dieser Regelung ist das Benutzen von Toiletten und der ausgewiesenen alternativen Umkleidemöglichkeiten in bestimmten Schul-Sporthallen (z. B. Ulf-Merbold-Gymnasium, „Kurt Rödel“ Greiz, Regelschule Greiz-Pohlitz, Kraftsdorf). 3 Eine Übersicht bzw. Auflistung der aktuellen Corona-Regelungen für den organisierten Sport in Thüringen ist auf der Homepage des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport unter https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/sport eingestellt. Sollten weitergehende Festlegungen hinaus getroffen werden, die Einfluss auf den organisierten Sportbetrieb haben, erhalten die Nutzer der kreiseigenen Schul-Sportstätten diesbezüglich Informationen.

Die Festlegungen sind einzuhalten und an alle betreffenden Personen weiterzugeben.

Ende Kopie

Fragen und eventuelle Anregungen bitte direkt an:

Landrätin Martina Schweinsburg

Landratsamt Greiz

 

01.03.2022 -  Erleichterte Coronaregelungen für den organisierten Sport

Liebe Sportfreunde,

zum 1. März ist eine Neufassung der Thüringer Infektionsschutz-Verordnung

in Kraft getreten und gilt bis einschließlich 19. März 2022.

Im Rahmen der Umsetzung wird das bestehende Thüringer Ampelsystem

auf ein 2-Stufen-System reduziert - Basisstufe und eine Infektionsstufe.

Für den organisierten Sport haben sich nun Erleichterungen ergeben.

So ist nach vielen Monaten der Einschränkung Sport im Freien wieder

fast im Normalbetrieb möglich.

Außer dem Vorhalten eines Infektionsschutzkonzeptes ist der Trainings-

und Wettkampfbetrieb ohne Einschränkungen möglich.

Für Zuschauer gelten noch Zugangsregelungen.

 

Monentan gültig:

Was gilt vom 1. bis 19. März 2022 im Thüringer Sport?

Basisstufe

Sporttreibende

  • 3G in geschlossenen Räumen, im Außenbereich kein Nachweis erforderlich

Zuschauerinnen und Zuschauer

  • innen: max 6.000 bzw. 60% der Kapazität (bis 500 3G, >500 2G+)
  • außen: max. 25.000 bzw. 75% der Kapazität (bis 500 Maskenpflicht, >500 2G)

 

Beachtet bitte zudem regionale Allgemeinverfügungen.

 

 

Weitere Informationen

Coronavirus Informationen für Sportvereine

Aktuelle Infektionslage nach Kreisen

Aktuelle Rechtsgrundlage

 Viele Grüße

Maria Priebe

Geschäftsführerin/Vereinsberaterin

Kreissportbund Greiz e.V.

Vater-Jahn-Str. 2

07973 Greiz

Tel.: 03661 - 674118

Festumzug Park- und Schlossfest 2022

iebe Sportfreunde! Zur Info - Bei Bedarf bitte Meldung an mich! LG KH

 

Festumzug zum Park- und Schlossfest 2022

Das diesjährige Park- und Schlossfest wird vom 10.06. bis 12.06.2022 in der Greizer Innenstadt stattfinden.

Alle in Greiz ansässigen Vereine, Verbände, Firmen, Händler, Gewerbetreibenden und Institutionen die sich am Festumzug beteiligen wollen, sind zur Teilnahme eingeladen.

Der große Festumzug beginnt am Sonntag, den 12.06.2022 um 13.00 Uhr.

Die Teilnahmebedingungen der vergangenen Jahre behalten ihre Gültigkeit. Für Fragen steht Ihnen das Veranstaltungsteam gern zur Verfügung.

Anmeldeschluss für den Festumzug ist der 14.03.2022. Über die Teilnahme am Festumzug entscheidet ausschließlich das Veranstaltungsteam. Bei erstmaliger Teilnahmeanmeldung ist die Übersendung des Vereinsregister-Auszuges, Handelsregister-Auszuges oder der Gewerbeanmeldung notwendig.

Den Rückmeldebogen senden Sie bitte an das Veranstalterteam, Burgstraße 8, 07973 Greiz, Telefon: 03661-4558800, Fax: 03661-4558159, E-Mail: marktleitung@greizermarketing.de

 

 

10.02.2022 - LSB Thüringen

Hinweise für den Sportbetrieb in Thüringen

unter Beachtung von Infektionsschutzregeln (gültig ab 08.02.2022)

Die Regelungen gelten nur, sofern sie durch den betroffenen Landkreis oder die betroffene kreisfreie Stadt per  Allgemeinverfügung in Kraft gesetzt wurden. Ist dies nicht der Fall, gelten die Regelungen der Warnstufe 3.

WARNSTUFE 3

Erwachsene (ab Vollendung des 18. Lebensjahres)

Δ innen: 2G Plus (geimpft oder genesen plus getestet; Selbsttest unter Aufsicht)* Δ außen: 2G (geimpft oder genesen)

Schüler (auch die, die das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben)

Δ innen und außen: 3G (geimpft, genesen oder getestet > Testregime der Schule)

Noch nicht eingeschulte Kinder

Δ innen und außen: kein 3G-Nachweis erforderlich

Erwachsene, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder in den vergangenen drei Monaten nicht impfen lassen konnten

Δ innen und außen: Vorlage eines Attests zum Nachweis der medizinischen Kontraindikation („Impfbefreiung“) sowie ein zertifizierter Schnelltest

Nachfolgende Personengruppen innen und außen 3G:

Δ Berufssportler, Profisportler sowie Athleten mit offiziellem Kaderstatus

Δ Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die nicht an schulischen  Testungen teilnehmen

Δ Trainer sowie Übungsleiter

Δ Schiedsrichter, Kampfrichter und sonstige Personen, deren Anwesenheit für die Durchführung des jeweiligen Sportbetriebs unabdingbar ist

Sportveranstaltungen

Δ Anzeigepflicht mind. zehn Tage im Voraus bei zuständiger Behörde**

Für Zuschauer gelten folgende Zugangsbeschränkungen und Obergrenzen:

Δ innen bis 50 Zuschauer: 2G (geimpft oder genesen)

Δ innen über 50 Zuschauer: 2G Plus (geimpft oder genesen plus Test; Selbsttest unter Aufsicht)*  Δ Zuschauerkapazität darf zu 40 % ausgelastet werden

Δ maximal 500 Zuschauer

Δ außen: 2G (geimpft oder genesen)

Δ Zuschauerkapazität darf zu 50 % ausgelastet werden Δ maximal 1.000 Zuschauer

WARNSTUFE 2

Erwachsene (ab Vollendung des 18. Lebensjahres)

Δ innen: 2G (geimpft oder genesen)

Δ außen: 3G (geimpft oder genesen, wobei ein Selbsttest unter Aufsicht ausreicht)

Für alle anderen Personen gelten die Regelungen der Warnstufe 3 (inklusive Ausnahmen Kinder- und Jugendsport sowie im Leistungssport).

Sportveranstaltungen

Δ Anzeigepflicht mind. zehn Tage im Voraus bei zuständiger Behörde**

Es gelten folgende Zugangsbeschränkungen und Obergrenzen:

Δ innen: 2G (geimpft oder genesen)

Δ vorhandene Zuschauerkapazität darf zu 50 % ausgelastet werden

Δ maximal 1.000 Zuschauer

Δ außen: 2G (geimpft oder genesen)

Δ vorhandene Zuschauerkapazität darf zu 75 % ausgelastet werden Δ maximal 2.000 Zuschauer zugelassen

HOTSPOT-REGION 3+

Die Regelungen gelten, sofern sich der Landkreis oder die kreisfreie Stadt in Warnstufe 3 befindet.

Sportveranstaltungen

Δ Anzeigepflicht mind. zehn Tage im Voraus bei zuständiger Behörde**

Für Zuschauer gelten folgende Zugangsbeschränkungen und Obergrenzen:

Δ innen: 2G Plus (geimpft oder genesen plus Test; Selbsttest unter Aufsicht)*

Δ Zuschauerkapazität darf zu 40 % ausgelastet werden

Δ maximal 100 Zuschauer

Δ außen: 2G (geimpft oder genesen)

Δ Zuschauerkapazität darf zu 50 % ausgelastet werden

Δ maximal 200 Zuschauer

HOTSPOT-REGION 3++

Sportveranstaltungen

Δ innen: 2G Plus (geimpft oder genesen plus Test; Selbsttest unter Aufsicht)*

Δ Zuschauerkapazität darf zu 40 % ausgelastet werden

Δ maximal 20 Zuschauer

Δ außen: 2G (geimpft oder genesen)

Δ Zuschauerkapazität darf zu 50 % ausgelastet werden

Δ maximal 30 Zuschauer zugelassen

*Die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen Testergebnisses entfällt für Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung (Booster-Impfung) erhalten haben, deren Grundimmunisierung (zweite Impfung) nicht länger als drei Monate zurückliegt, deren Genesung nicht länger als drei Monate zurückliegt, die eine zurückliegende Infektion mit dem Coronavirus sowie mindestens eine Impfung gegen das Coronavirus nachweisen können

** entfällt für regelmäßig wiederkehrende, gleichartige Sportveranstaltungen, z. B. Spielbetrieb in einer Liga

Weiterführende Links:

Δ Lokale Inzidenzwerte in Thüringen: www.tmasgff.de/fruehwarnsystem

 

Δ Aktuelle Übersicht beim TMBJS zur Allgemeinverfügung

10.02.2022 - Mitteilung LRA Greiz

Landratsamt Greiz

Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport

 

Mitteilung vom 10.02.2022

 

 

Trainings- und Wettkampfbetrieb in kreiseigenen Schul-Sportstätten in der Warnphase - Warnstufe 2

hier: Regelungen für die außerschulische sportliche Nutzung (z.B. organisierter Sport)

 

 

 

Die erlassene Vierte Verordnung zur Änderung Thüringer infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung-ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO-) trifft vom 07.02. bis 02.03.2022 Regelungen, die auch den organisierten Sport betreffen.

In Vollzug der ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO, der Allgemeinverfügung vom 08.02.2022 zur Änderung der Allgemeinverfügung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport vom 21. Januar 2022 und der vom Landkreis Greiz erlassenen Allgemeinverfügung vom 09.02.2022 (veröffentlicht auf der Homepage des Landkreises Greiz), werden ab dem 10.02.2022 folgende Regelungen für die außerschulische Nutzung (z. B. organisierter Sport) der kreiseigenen Schul-Sportstätten in der Warnphase-Warnstufe 2 festgelegt:

 

(1)    Umsetzung einer 2G-Regelung (geimpft und genesen)

Das Sportangebot  (Trainings- und Wettkampfbetrieb) innerhalb geschlossener Räume ist auf geimpfte und genesene Personen zu beschränken. Die Kontakterfassung gemäß § 12 ThürSARS-CoV-2-IfSMaßnVO wird empfohlen!

 

(2)    Umsetzung einer 3G-Regelung (geimpft, genesen oder getestet)

Das Sportangebot (Trainings- und Wettkampfbetrieb) außerhalb geschlossener Räume bzw. unter freiem Himmel ist auf Personen zu beschränken, die geimpft, genesen oder den Nachweis eines negativen Testergebnisses (u. a. Antigenschnelltest, PCR-Test oder Test mit einem alternativen Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren) auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus vorlegen. Die zugrundeliegende Testung darf bei einem PCR-Tests nicht länger als 48 Stunden oder mittels eines Antigenschnelltests oder eines Tests mit einem alternativen Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren nicht länger als 24 Stunden zurückliegen. Die Kontakterfassung gemäß § 12 ThürSARS-CoV-2IfS-MaßnVO wird empfohlen!

 

Für nachstehende aufgeführte Personengruppen gilt innerhalb und außerhalb geschlossener Räume die 3 G-Regelung (geimpft, genesen oder getestet*);

v  Berufs- und Profisportler sowie Athletinnen und Athleten mit offiziellem Kaderstatus

v  Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die nicht an schulischen Testungen teilnehmen

v  Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter im Erwachsenensport

v  Trainerinnen und Trainer von Berufs- und Profisportlerinnen und -sportlern sowie Athletinnen und Athleten mit offiziellem Kaderstatus

v  Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter im Kinder- und Jugendsport bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres

v  Schiedsrichterinnen und Schiedrichter sowie Kampfrichterinnen und Kampfrichter und sonstige Personen, deren Anwesenheit für die Durchführung des jeweiligen Sportbetriebs unabdingbar ist

 

*Der Testnachweis kann erfolgen durch Selbsttestung am Arbeitsplatz unter Aufsicht der Leitung der Einrichtung oder der verantwortlichen Person. 

Der Testnachweis kann ferner erfolgen durch eine Fremdtestung am Arbeitsplatz durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt, oder durch mitgebrachte Testbescheinigungen (sog. „Bürgertest“), wenn die zugrundeliegende Testung maximal 24 Stunden zurückliegt. 

Sofern die dem Testnachweis zugrundeliegende Testung mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt ist, darf diese maximal               48 Stunden zurückliegen. Diesbezüglich ist der Zutritt zur Sportstätte nur möglich, wenn der Nachweis über ein negatives Testergebnis vorliegt.                   

 

Schülerinnen und Schüler (incl. der, die das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben)

v  innerhalb und außerhalb von geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regelung (geimpft, genesen oder getestet). Der Nachweis der regemäßigen Teilnahme an der schulischen Testung mit negativen Ergebnis ist hierfür ausreichend.

 

Noch nicht eingeschulte Kinder

v  innerhalb und außerhalb von geschlossenen Räumen ist kein 3G-Nachweis erforderlich

 

Erwachsene, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder in den vergangenen drei Monaten nicht impfen lassen konnten (ab Vollendung des 18. Lebensjahres)

v  innenhalb und außerhalb von geschlossen Räumen ist die Vorlage eines Attests zum Nachweis der medizinischen Kontraindikation ("Impfbefreiung") sowie ein zertifizierter Schnelltest erforderlich

 

(4)    Zuschauerinnen und Zuschauer bei Sportveranstaltungen                                                                              

Sportveranstaltungen mit Zuschauerinnen und Zuschauern außerhalb und innerhalb von geschlossenen

Räumen sind mit Einschränkungen derzeit möglich; darunter fällt auch die Elternbegleitung bei

Kindersportwettkämpfen.                                                                                                                                                                     

Diese sind mindestens zehn Tage im Voraus beim Gesundheitsamt des Landkreises Greiz anzuzeigen. Für Zuschauerinnen und Zuschauer gelten folgende Zugangsbeschränkungen und Obergrenzen:

 

v  In geschlossenen Räumen - 2G-Regelung (geimpft oder genesen)                                                                   Die vorhandene Zuschauerkapazität darf zu 50 % ausgelastet werden, maximal sind jedoch 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen.

 

v  Außerhalb geschlossener Räume (unter freiem Himmel) - 2G-Regelung (geimpft oder genesen) Die vorhandene Zuschauerkapazität darf zu 75 % ausgelastet werden, maximal sind jedoch 2.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen.

 

(5)    Nichtöffentliche Veranstaltungen                                                                                                                     

Nichtöffentliche Veranstaltungen wie z. B. Mitgliederversammlungen oder Vorstandssitzungen in geschlossenen und außerhalb geschlossener Räume sind derzeit möglich.                                 Diesbezüglich gelten auch hier die allgemeinen Regelungen des § 18 Abs. 2 ThürSARS-CoV-2-IfSMaßnVO- in Verbindung mit der aktuellen Allgemeinverfügung des Landkreises Greiz.

(6)    Nutzung von Umkleiden, Duschen und Toiletten                                                                                         

Die bisherige Regelung über das Nichtbenutzen der bauseits vorhandenen Duschen und Umkleidekabinen/Umkleideräume bleibt vorerst bestehen.

Ausgenommen von dieser Regelung ist das Benutzen von Toiletten und der ausgewiesenen alternativen Umkleidemöglichkeiten in bestimmten Schul-Sporthallen (z. B. Ulf-Merbold-Gymnasium, „Kurt Rödel“ Greiz, Regelschule Greiz-Pohlitz, Kraftsdorf).

 

Eine Übersicht der aktuellen Corona-Regelungen für den organisierten Sport in Thüringen in der

Warnphase der Warnstufe 3 und Warnstufe 2 ist auf der Homepage des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport unter  https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/sport  eingestellt.

 

Allgemeinverfügungen des Landkreises Greiz, können auf der Homepage unter  https://www.landkreisgreiz.de/fileadmin/user_upload/2022-02-09-Allgemeinverfuegung_Infektionsschutz.pdf  eingesehen werden.

Die Regelungen der Allgemeinverfügung des Landkreises Greiz vom 09.02.2022 gelten zunächst bis zum

02.03.2022. Sollte der Landkreis Greiz zwischenzeitlich wieder die Warnstufe 3 erreichen wird die

Allgemeinverfügung vom 09.02.2022 aufgehoben werden. Es gelten dann die Regelungen der

ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO sowie der ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO in Verbindung mit der

Allgemeinverfügung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport in der jeweils geltenden Fassung.

 

Sollten weitergehende Regelungen bzw. Festlegungen über das Warnsystem hinaus getroffen werden, die Einfluss auf den organisierten Sportbetrieb haben, erhalten die Nutzer der kreiseigenen SchulSportstätten diesbezüglich Informationen. 

 

Die Regelungen sind einzuhalten und an alle betreffenden Personen weiterzugeben. 

 

31.01.2022 - LRA Greiz

18.01.22 - LRA Greiz zur Saunanutzung

Sehr geehrter Herr Birke,

mit der Auflösung des Fördervereines wird die Turnhalle Kurt-Rödel wieder als reine Schulsporthalle geführt und genutzt. Somit ist es uns als Schulträger rechtlich nicht möglich eine Sauna für eine Privatnutzung zu betreiben. Das wir diese Sauna nicht für die Aufrechterhaltung der Schulsportes benötigen, ist an dieser Stelle unstrittig. Auch ist es uns nicht möglich für die Zeit der Saunanutzung Hallenpersonal zur Verfügung zu stellen, welches u. a. für Ihre Sicherheit zuständig ist. Aus diesen Gründen ist eine räumliche Trennung der Sauna von der Turnhalle Voraussetzung für die Weiternutzung der Sauna,.

Leider ist eine Weiternutzung bzw. Vermietung nur in Verbindung mit dem beschriebenen Umbau möglich.

Mit freundlichen Grüßen
i.A.



Thomas Enke

Landratsamt Greiz
Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport
Dr.-Rathenau-Platz 11
07973 Greiz
Tel. 03661 / 876121
Fax 03661 / 87677121

Mail schulverwaltung@Landkreis-Greiz.de

17.01.22: Aktuelles zur Weiternutzung der Sauna in der Turnhalle Kurt-Rödel -LRA Greiz

Sehr geehrter Herr Birke,

im Schreiben vom 01. November 2021 haben Sie uns gebeten, Möglichkeiten zur Weiternutzung der Sauna in der Turnhalle Kurt-Rödel zu suchen. Hierbei haben Sie uns einige Vorschläge unterbreitet, für die wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.
Vorliegend greifen wir Ihre Vorschlage 2 und 3 auf.

Zusammenfassend können wir uns vorstellen, dass der Verein die Sauna in sein Eigentum übernimmt und die Kosten für Strom, Wasser, Heizung usw. selbst trägt. Die erforderlichen Räume müssen zu einem moderaten Preis angemietet werden.
Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass aus Sicherheitsgründen der Zutritt zur Sauna nicht über die Turnhalle erfolgt. Derzeit ist dies nicht möglich, somit muss hierfür ein separater Zugang geschaffen werden. Weiterhin ist ein zweiter Rettungsweg zwingend erforderlich. Aus baulicher Sicht bestehen mehrere Möglichkeiten. Wir haben uns für die einfachste Variante entschieden, wobei dieser Weg einen Zugang in der Turnhalle benötigt. Somit sind Vorkehrungen zu schaffen, damit die Saunabesucher bei Nutzung des Rettungsweges nicht versehentlich in weitere Räume der Turnhalle gelangen.

Nach einer sehr groben Kalkulation betragen die notwendigen Umbaukosten für den Verein ca. 63.500 €. An dieser Stelle muss ich ausdrücklich darauf verweisen, dass wir bei dieser Kalkulation die Denkmalschutzbehörde nicht beteiligt haben, so dass deren Auflagen nicht in der Kalkulation enthalten sind. Auch sind weitere Änderungen hinsichtlich der Kalkulation möglich, wenn wir die Fachplaner mit der Projektplanung beauftragen (derzeit noch nicht erfolgt).

Um weiter Maßnahmen einzuleiten, bitten wir Sie uns Ihre Entscheidung bis zum 25. Februar 2022 mitzuteilen.

Sollten wir bis dahin keine Nachricht erhalten, gehen wir davon aus, dass Sie kein Interesse an dem Umbau haben.


Ungeachtet einer Entscheidung besteht in jedem Fall die Möglichkeit die Utensilien der Sauna zu erwerben.



Mit freundlichen Grüßen
i.A.



Thomas Enke

Landratsamt Greiz
Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport
Dr.-Rathenau-Platz 11
07973 Greiz
Tel. 03661 / 876121
Fax 03661 / 87677121

Mail schulverwaltung@Landkreis-Greiz.de


Eine Entscheidung des Vorstandes in dieser Sache steht noch aus.

Der Vorstand   22.01.2022

Landratsamt Greiz Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport Mitteilung vom 04.01.2022 Entfall der Testpflicht nach Auffrischungsimpung (2G-Plus-Regelung

In Ergänzung der Mitteilung vom 29.11.2021 betreffs weiterer Einschränkungen des Trainings-und Wettkampfbetriebes in kreiseigenen Schul-Sportstätten (2G und 2G-Plus-Regelung), entfällt gemäß Pkt. 7.4 der Allgemeinverfügung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport vom 28.12.2021 bei den 2G-Plus-Zugangsbeschränkungen innerhalb geschlossener Räume, die Verpflichtung zum Nachweis eines negativen Testergebnisses für geimpfte Personen ab dem 15. Tag nach einer Auffrischimpfung. Eine Übersicht der gegenwärtigen Corona-Regelungen für den organisierten Sportbetrieb in Thüringen finden Sie auf der Homepage des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport unter https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/sport . Erforderliche Allgemeinverfügungen des Landkreises Greiz, können auf der Homepage unter https://www.landkreis-greiz.de/landkreis-greiz/aktuell/nachrichten-details/corona-startseite/rechtsgrundlagen-1 eingesehen werden. Sollten weitergehende Festlegungen über das Warnsystem hinaus getroffen werden, die Einfluss auf den organisierten Sportbetrieb haben, erhalten die Nutzer der kreiseigenen Schul-Sportstätten diesbezüglich Informationen.

03.01.2022 - Info LRA Greiz

Spätestens am Mittwoch gibt das LRA ein Statement über die weitere Nutzung der kreiseigenen TH heraus. Wahrscheinlich ist eine 3G-Lösung für Übungsleiter und 2G+ für die Sportler.

Lasst uns doch alle Möglichkeiten nutzen, um wieder einen normalen Trainingsbetrieb zu ermöglichen!

Christian Neudeck

Vorstand Info

 

Weihnachten 2021

Hallo liebe Sportfreunde,
ich wünsche euch ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Es ist so Brauch seit alter Zeit,
wenn Ruhe und Besinnlichkeit,
zur Weihnachtszeit so um sich greifen,
im Ofen Weihnachtsplätzchen reifen,
der kalte Wind ums Haus rum zieht,
und man mit Glühwein sich durchglüht,
dann schreibt man denen, die man kennt,
und die man liebe Menschen nennt,
dass man sich schätzt und nicht vergisst,
und viel Bedeutung dem beimisst,
das beim Empfänger dieser Zeilen,
Glück und Gesundheit stets verweilen,
dass Wohlstand und Zufriedenheit,
verbleiben ihm für alle Zeit.
Gern übernehme ich diesen Brauch,
und wünsch dies euch von Herzen auch!
Liebe weihnachtliche Grüße
von Eurem Präsidenten

Nachtrag zur Mitteilung vom 29.11.2021 - Weitere Einschränkungen des Trainings- und Wettkampfbetriebes in kreiseigenen Schul-Sportstätten in der Warnphase

Landratsamt Greiz

Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport

Mitteilung vom 01.12.2021

In Ergänzung der o. g. Mitteilung ergeht auf der Grundlage der am 26.11.2021 vom Thüringer

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) im Einvernehmen mit dem Thüringer

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) erlassenen

Allgemeinverfügung, folgender Nachtrag:

Für nachstehende aufgeführte Personengruppen gilt innerhalb und außerhalb geschlossener

Räume die 3 G-Regelung (geimpft, genesen oder getestet*);

 Berufs- und Profisportler sowie Athletinnen und Athleten mit offiziellem Kaderstatus

 Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die nicht an

schulischen Testungen teilnehmen

 Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter im Erwachsenensport

 Trainerinnen und Trainer von Berufs- und Profisportlerinnen und -sportlern sowie

Athletinnen und Athleten mit offiziellem Kaderstatus

 Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter im Kinder- und

Jugendsport bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres

 Schiedsrichterinnen und Schiedrichter sowie Kampfrichterinnen und Kampfrichter und

sonstige Personen, deren Anwesenheit für die Durchführung des jeweiligen

Sportbetriebs unabdingbar ist

*Der Testnachweis kann erfolgen durch Selbsttestung am Arbeitsplatz unter Aufsicht der

Leitung der Einrichtung oder der verantwortlichen Person.

Der Testnachweis kann ferner erfolgen durch eine Fremdtestung am Arbeitsplatz durch

Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt, oder

durch mitgebrachte Testbescheinigungen (sog. „Bürgertest“), wenn die zugrundeliegende

Testung maximal 24 Stunden zurückliegt.

Sofern die dem Testnachweis zugrundeliegende Testung mittels Nukleinsäurenachweis (PCR,

PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt ist, darf diese

maximal 48 Stunden zurückliegen.

Diesbezüglich ist der Zutritt zur Sportstätte nur möglich, wenn der Nachweis über ein negatives

Testergebnis vorliegt.

29.11.2021 - Weitere Einschränkungen des Trainings- und Wettkampfbetriebes in kreiseigenen Schul-Sportstätten (2G und 2G-Plus-Regelung)

Landratsamt Greiz

Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport

Entsprechend der am 24.11.2021 erlassenen Thüringer Verordnung zur Regelung infektionsschutzrechtlicher

Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Thüringer SARS-CoV-2-

Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung-ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO-) und im Vollzug der Thüringer

Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARSCoV-

2- in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sportbetrieb

(ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO), hat das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) im

Einvernehmen mit dem Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

(TMASGFF) am 26.11.2021 eine Allgemeinverfügung erlassen, die auch erforderliche Maßnahmen für

den organisierten Sport regelt.

In Anbetracht der vorgenannten Allgemeinverfügung des TMBJS (siehe Pkt. 7) gelten ab sofort bis auf

Widerruf, jedoch bis 23.12.2021, für die außerschulische Nutzung (z. B. organisierter Sportbetrieb) der

kreiseigenen Schul-Sportstätten folgende Festlegungen:

(1) Umsetzung einer 2G-Plus-Regelung (geimpft und genesen mit Test)

Das Sportangebot (Trainings- und Wettkampfbetrieb) innerhalb geschlossener Räume ist auf geimpfte

und genesene Personen zu beschränken, die gemäß § 46 Abs. 1 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO der

verantwortlichen Person jeweils einen Nachweis über ein aktuelles negatives Testergebnis

(u. a. Antigenschnelltest, PCR-Test oder Test mit einem alternativen Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren)

vorlegen.

Die zugrundeliegende Testung darf bei einem PCR-Tests nicht länger als 48 Stunden oder mittels eines

Antigenschnelltests oder eines Tests mit einem alternativen Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren nicht

länger als 24 Stunden zurückliegen.

Die Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten!

(2) Umsetzung einer 2G-Regelung (geimpft und genesen)

Das Sportangebot (Trainings- und Wettkampfbetrieb) außerhalb geschlossener Räume ist auf Personen

zu beschränken, die gemäß § 46 Abs. 1 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO der verantwortlichen Person einen

Nachweis über einen vollständigen Impfschutz oder über eine Genesung vorlegen.

Die Kontaktnachverfolgung ist zu gewährleisten!

Die Punkte (1) und (2) gelten nicht für

 asymptomatische Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres,

 alle noch nicht eingeschulten asymptomatischen Kinder,

 die Schülerinnen und Schüler, die den Nachweis der regelmäßigen Teilnahme an den

schulischen Testungen erbringen können,

 asymptomatische Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die ein

negatives Testergebnis auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nach

§ 2 Abs. 2 Nr. 5 bis 8 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO erbringen können, die zugrundeliegende

Testung darf bei einem Nachweis mittels eines PCR-Tests (§ 2 Abs. 2 Nr. 6 ThürSARS-CoV-2-IfSMaßnVO)

nicht länger als 48 Stunden oder mittels eines Antigenschnelltests (§ 2 Abs. 2 Nr. 5

ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO) oder eines Tests mit einem alternativen Nukleinsäure-

Amplifikationsverfahren (§ 2 Abs. 2 Nr. 7 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO) nicht länger als

24 Stunden zurückliegen,

 Berufssportler, Profisportler, Kaderathleten des Bundes und des Landes der olympischen,

paralympischen, deaflypischen und nicht olympischen Sportarten sowie Kaderathleten des

Bundes und des Landes von Special Olympics Deutschland, die für die Teilnahme am Trainingsund

Wettkampfbetrieb ein negatives Testergebnis auf das Vorliegen einer Infektion mit dem

Coronavirus SARS-CoV-2 nach § 2 Abs. 2 Nr. 5 bis 8 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO erbringen

können, die zugrundeliegende Testung darf bei einem Nachweis mittels eines PCR-Tests

(§ 2 Abs. 2 Nr. 6 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO) nicht länger als 48 Stunden oder mittels eines

Antigenschnelltests (§ 2 Abs. 2 Nr. 5 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO) oder eines Tests mit einem

alternativen Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren (§ 2 Abs. 2 Nr. 7 ThürSARS-CoV-2-IfSMaßnVO)

nicht länger als 24 Stunden zurückliegen,

 Personen, die ein ärztliches Attest vorlegen, dass sie aufgrund einer medizinischen

Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder

deswegen innerhalb der letzten drei Monate vor der Teilnahme an dem Angebot nicht geimpft

werden konnten und ein negatives Testergebnis auf das Vorliegen einer Infektion mit dem

Coronavirus SARS-CoV-2 nach § 2 Abs. 2 Nr. 5, 6 oder 7 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO erbringen

können, die zugrundeliegende Testung darf bei einem Nachweis mittels eines PCR-Tests

(§ 2 Abs. 2 Nr. 6 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO) nicht länger als 48 Stunden oder mittels eines

Antigenschnelltests (§ 2 Abs. 2 Nr. 5 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO) oder eines Tests mit einem

alternativen Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren (§ 2 Abs. 2 Nr. 7 ThürSARS-CoV-2-IfSMaßnVO)

nicht länger als 24 Stunden zurückliegen.

Für den Umgang mit Zuschauerinnen und Zuschauern bei Sportwettkämpfen gelten die allgemeinen

Regelungen für öffentliche Veranstaltungen (siehe ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO-); darunter fällt auch

die Elternbegleitung bei Kindersportwettkämpfen.

Sollten weitergehende Festlegungen über das Warnsystem hinaus getroffen werden, die

Einfluss auf den organisierten Sportbetrieb haben, erhalten die Nutzer der kreiseigenen

Schulsportstätten diesbezüglich Informationen.

Erforderliche Allgemeinverfügungen des Landkreises Greiz, können auf der Homepage unter

https://www.landkreis-greiz.de/landkreis-greiz/aktuell/nachrichten-details/coronastartseite/

rechtsgrundlagen-1 eingesehen werden.

Die Festlegungen sind einzuhalten und an alle betreffenden Personen weiterzugeben!

18.11.2021 - 2G Informationen zum Spielbetrieb TVV

Newsletter 10/2021 - Gesendet: Donnerstag, 11. November 2021 um 16:10 Uhr

Liebe Vereinsvertreterinnen, liebe Vereinsvertreter,

heute möchten wir über den Umgang mit der 2G-Regelung im Sport informieren.

Am gestrigen Abend hat sich das Präsidium kurzfristig mit dem Landesspielwart und den

Mitarbeitern der Geschäftsstelle zusammengefunden, um über die Art und Weise der

Fortführung des Wettkampf- und Ligaspielbetriebes zu beraten.

Wir alle stehen vor der Herausforderung, in dieser angespannten Zeit Lösungen zu finden,

wie wir unserer Sportart Volleyball nachgehen können. Unser Sport ist es, der uns alle

vereint, kämpfen wir gemeinsam dafür, dass wir weiterhin trainieren, spielen und

zusammenkommen können. Der Sport hat neben gesundheitlichen Aspekten die große

Aufgabe des sozialen Miteinanders.

Es ist nicht verboten zu spielen, also nutzen wir unser Recht zu spielen.

Im Folgenden werden wir die einzelnen Punkte aufführen und die damit verbundenen

Festlegungen zum Spielbetrieb erläutern. Zu beachten ist, dass es eine Differenzierung

von Kindern und Jugendlichen zu Erwachsenen gibt. Die Festlegungen treten ab sofort in

Kraft.

Alle in der Folge getroffenen Festlegungen beruhen auf Vertrauen und das Interesse,

gemeinsam den Volleyballsport ausüben zu wollen.

Gemäß der Festlegungen der Landesregierung müssen alle Teilnehmer und

Teilnehmerinnen einen 2G-Nachweis erbringen. D.h. sie müssen vollständig geimpft oder

genesen sein. Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder und Jugendliche, die am

regelmäßigen Testverfahren der Schulen teilnehmen. Hierzu zählen auch Berufsschüler.

Die Ausnahme für Kinder und Jugendliche zählt im Jugend-, wie auch im

Erwachsenenspielbetrieb. Ebenso ausgenommen sind Personen, welche aufgrund von

Vorerkrankungen, Risikofaktoren oder ähnlichem nicht in der Lage sind sich impfen zu

lassen, diese benötigen eine Bescheinigung durch ihren Arzt welche das bestätigt. Diese

Personen müssen mindestens einen Schnelltest durchführen, welcher nicht älter als 24h

sein darf. Diese Tests können in offiziellen Testzentren, unter dem vier Augen Prinzip mit

dem Mannschaftsverantwortlichen oder wenn es der Ausrichter so im Vorfeld

kommuniziert hat, vor Ort mit einem eigens mitgebrachten Selbsttest durchgeführt werden.

Trainer, Betreuer, Zuschauer müssen auch auf Jugendveranstaltungen entsprechende 2GNachweise

erbringen.

Unser gemeinsames Ziel ist es, die Umsetzung der Festlegungen so unbürokratisch und

praktikabel wie möglich zu halten. Es haben alle Vereine und Mannschaften bereits genug

zusätzliche Aufgaben in der Überprüfung, Einhaltung und Umsetzung der

Hygienemaßnahmen. Wir alle müssen flexibel reagieren und uns gegenseitig unterstützen,

dann ist es unserer Ansicht nach auch möglich, den Wettkampfbetrieb aufrechtzuerhalten.

Wie werden die entsprechenden Nachweise erbracht?

Analog der Nachweiserbringung in der 3G-Phase ist es ausreichend, wenn der oder

die jeweilige Mannschaftsverantwortliche dem ausrichtenden Verein eine

schriftliche Erklärung vorlegt, dass von allen teilnehmenden

Mannschaftsmitgliedern ein Nachweis vorliegt, dass sie geimpft oder genesen sind.

Per Unterschrift bestätigt der, bzw. die Mannschaftsverantwortliche, dass die

notwendigen Nachweise vorgelegt wurden.

Somit entfällt für den Ausrichter eines Spieltages die Kontrolle der Nachweise und

der Ausrichter darf sich darauf verlassen, dass keine falschen Aussagen getroffen

werden. Das Vertrauen und die Ehrlichkeit stehen hier im Vordergrund, nicht

wissentlich falsche Angaben zu machen.

Besonderheit:

Legt ein Ausrichter Wert darauf, alle Nachweise vor Ort zu kontrollieren, hat er dies

den Gastmannschaften spätestens 24h vor Beginn des Wettkampfes schriftlich

mitzuteilen.

Ab wann zählt eine Mannschaft als spielfähig?

Eine Mannschaft ist ab 7 einsatzfähigen Spieler*innen als spielfähig anzusehen.

Wie werden die Spiele gewertet, wenn eine Mannschaft nicht spielfähig ist?

Die Spiele werden nicht gewertet und auch nicht sanktioniert. Es wird alles

darangesetzt, die ausgefallenen Spiele zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Der TVV behält sich vor, die Saison bis in den April 2022 hinein zu verlängern, um

ausgefallene Spiele, bzw. Spieltage nachholen zu können.

Was passiert, wenn eine Mannschaft nicht spielfähig ist?

Sobald absehbar ist, dass eine Mannschaft nicht spielfähig sein wird, sind die

anderen am Wettkampf teilnehmenden Mannschaften zu informieren. Ebenso ist

der zuständige Staffelleiter zu informieren.

Die betroffene Mannschaft hat dafür Sorge zu tragen, dass der Spieltag

durchgeführt werden kann. Das betrifft auch den Einsatz des Schiedsgerichtes.

Besteht keine Möglichkeit ein Schiedsgericht zu stellen, sind die beteiligten

Mannschaften angehalten eine faire unbürokratische Lösung zu finden.

Betrifft dies den Ausrichter, besteht auch die Möglichkeit, dass sich die

verbliebenen Mannschaften darauf einigen, das Spiel, bzw. die Spiele an einem

anderen Ort durchzuführen.

Besteht weiterhin Maskenpflicht?

Trotz der 2G-Regelung gilt bei öffentlichen Veranstaltungen weiterhin eine

Maskenpflicht (medizinische OP-Maske oder FFP2-Maske) in den Gängen und

Bereichen, welche nicht zur Wettkampfzone gehören. Diese Bereiche sind durch

den Ausrichter auszuschildern.

Jugendspieltag, Jugendwettkämpfe

Nehmen Kinder und jugendliche Spieler und Spielerinnen am regelmäßigen

Testverfahren der Schule (allgemeinbildende und berufsbildende Schulen) teil, sind

diese von der 2G-Regelung ausgenommen.

Zuschauer

Die Möglichkeit, Zuschauer zuzulassen obliegt dem Ausrichter. Werden Zuschauer

zugelassen, sind diese auch nur gemäß der 2G-Regelung zutrittsberechtigt.

Die Impfung ist der derzeit einzige Weg, unseren Sport auszuüben. Helft

dabei, dass nicht die dritte Saison in Folge abgebrochen werden muss.

Wir bitten alle Mannschaften, den jeweiligen Staffelleitern und der Geschäftsstelle eine

Rückmeldung zu geben, wenn sie nicht spielfähig sind. Wir können aktuell noch nicht

einschätzen, in welcher Größenordnung tatsächlich Mannschaften ausfallen werden und

 

wollen gern ein Gesamtbild erhalten. Alle Mannschaften, von denen wir keine

Rückmeldung erhalten, werden als spielfähig betrachtet.

Allen Mannschaften steht es frei, die am Spieltag beteiligten Mannschaften zu bitten,

einen Schnelltest oder einem Selbsttest durchzuführen, um mehr Sicherheit zu erhalten.

18. November 2021

Christopher Röder-Rehberg

 

Corona: Flächendeckend 3G im Thüringer Sport

Der gesamte Freistaat Thüringen befindet sich aktuell in der höchsten Warnstufe 3. Damit verbunden ist, dass ausnahmslos alle Sportarten - egal ob sie drinnen oder draußen stattfinden beziehungsweise ob sie mit Körperkontakt oder ohne durchgeführt werden - der 3G-Regelung unterliegen. Dies besagt die aktuelle Verordnung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) vom 7. November. Die dort geregelten Vorgaben für den organisierten Trainings- und Wettkampfbetrieb gehen derzeitig vorliegenden regionalen Allgemeinverfügungen vor. Für Zuschauende bei Sportveranstaltungen gilt allerdings die Sonder-Eindämmungsverordnung vom Freistaat Thüringen. Zudem treffen in diesem Punkt immer mehr kreisfreie Städte und Landkreise in ihren Allgemeinverfügungen vor Ort strengere Regelungen und fordern neben 3G gar 2G oder 3G+. Hier gilt es für Sportvereins-Funktionäre, entsprechende Allgemeinverfügungen aufmerksam zu verfolgen und bei der Anzeige der öffentlichen Veranstaltungen beim zuständigen Gesundheitsamt fünf Werktage im Voraus entsprechende Abstimmungen zu treffen. In Bezug auf aktuelle Diskussionen zur Umsetzung einer 2G-Regel in vielen gesellschaftlichen Bereichen, verfolgt der Landessportbund die klare Position auch weiterhin allen Interessierten die Teilnahme am Sportbetrieb – im Breiten- und Leistungssport – zu ermöglichen. Die konsequente Beachtung und Umsetzung der 3G-Regel ermöglicht dies unter Abwägung von Corona-Gesundheitsschutz und regelmäßiger Bewegung im Sportverein zur Prävention. Insbesondere Kinder dürfen nicht vom Sportbetrieb ausgeschlossen werden. Wir stehen in regelmäßigem Kontakt mit dem Sportministerium. Ziel ist es, dass diese Vorgaben weiterhin gelten und möglichst keine schärferen Einschränkungen auf den Sport zukommen.

Mitteilung des Landratsamtes Greiz, Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport vom 09.11.2021 über den Trainings- und Wettkampfbetrieb in kreiseigenen Schul-Sportstätten in der Warnphase - Warnstufe 3

Landkreis Greiz

Landratsamt Greiz

Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport

Mitteilung vom 09.11.2021

Trainings- und Wettkampfbetrieb in kreiseigenen Schul-Sporthallen in der Warnphase -

Warnstufe 3

Die Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung

des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen

und für den Sportbetrieb (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO) in Verbindung mit Punkt 11 der

Allgemeinverfügung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport „Vollzug der

Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des

Coronavirus SARS-CoV-2- in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen

und für den Sportbetrieb (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO) vom 03.11.2021 regelt erforderliche

Maßnahmen, die den organisierten Sport betreffen.

Da sich der Landkreis Greiz in der Warnphase - Warnstufe 3 („Rot“) befindet, gelten derzeit für

die außerschulische Nutzung (z. B. organisierter Sportbetrieb) der kreiseigenen Schulsportstätten

folgende Festlegungen:

Umsetzung einer 3G-Regelung (geimpft, genesen und/oder getestet).

Das Sportangebot (Trainings- und Wettkampfbetrieb) innerhalb und außerhalb geschlossener

Räume ist auf Personen zu beschränken, die gemäß § 46 Abs. 1 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO

der verantwortlichen Person einen Nachweis über ein aktuelles negatives Testergebnis, einen

Impfnachweis oder den Nachweis über eine Genesung vorlegen.

Dies gilt nicht für asymptomatische Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres und

alle noch nicht eingeschulten Kinder sowie für die Schülerinnen und Schüler, die den Nachweis

der regelmäßigen Teilnahme an den schulischen Testungen erbringen können.

Bei Nichteinhalten dieses Erfordernisses ist die Nutzung der kreislichen Sportanlagen nicht

gestattet!

Sollten weitergehende Festlegungen über das Warnsystem hinaus getroffen werden, die

Einfluss auf den organisierten Sportbetrieb haben, erhalten die Nutzer der kreiseigenen

Schulsportstätten diesbezüglich Informationen.

Die jeweils aktuelle Phase in der sich der Landkreis Greiz befindet, können Sie unter

https://www.tmasgff.de/fruehwarnsystem abfragen.

01.11.2021 - Brief Präsident HSV Greiz e.V. - LRA

Herrn Sachgebietsleiter T. Enke

Zentrale Verwaltung Schule, Kultur, Sport

 

Sehr geehrter Herr Enke,

 

mit Erstaunen und Verwunderung nahmen wir, die Abt.

„Saunafreunde“ beim Hainberger SV“, zur Kenntnis, dass

die Saunaanlage in der Sportschule „K. Rödel“ zum

Jahresende 2021 geschlossen wird. 

Für uns würde so eine jahrzehntelange Tradition zu Ende

gehen. 

Sollte ein Weiterbetrieb wirklich nicht möglich sein?

 

 

Wir unterbreiten Ihnen folgende Vorschläge:

 

1.    Wir erhöhen das Nutzungsentgelt.

2.    Wir betreiben die Sauna in Eigenregie.

3.    Wir schließen mit dem LRA einen Kaufvertrag/Pacht-

vertrag ab.

 

In optimistischer Freude auf Ihre Antwort verbleibe ich

 

Hochachtungsvoll

 

Karl-Heinz Birke                                                                  Greiz, 01.11.2021

Präsident des Hainberger SV

29.10.2021 - Mitgliederversammlung / Delegiertenkonferenz

Liebe(r) Sportfreund(in) Abteilungsleiter(in)!

 

Am Freitag, dem 29.10.2021, führen wir eine außerordentliche

MV/Delegiertenkonferenz entsprechend den aktuellen Hygiene-

bedingungen durch, d.h.:

1.Anwesenheitsliste zwecks möglicher Kontaktnachverfolgung

2.Versicherung, dass keine Krankheitssymptome vorliegen.

Dazu laden wir alle Mitglieder recht

herzlich ein.

 

Beginn: 18.00 Uhr  Sportschule „Kurt Rödel“

 

Tagesordnung:

 

1. Begrüßung, Verlesen der TO, Abstimmung darüber

2. Bericht des Vorstandes und der Kassenprüfer

3. Diskussion

4. Beschlussfassung, Entlastung des Vorstandes

5. Schlusswort

 

Mit sportlichen Grüßen

-- Karl-Heinz Birke --

Präsident des HSV Greiz e.V.  

 

PS.: Ich bitte um die Meldung der Teilnehmeranzahl bis

zum 20.10., da Christian Neudeck für die Bestellung von Speis

 

und Trank verantwortlich ist.

15.09.2021 - Fw: Antwort: Aw: Trainings- und Wettkampfbetrieb in kreiseigenen Schul-Sporthallen nur mit 3G-Nachweis

Sehr geehrter Herr Birke, hallo Karl-Heinz,

betreffs Deines Schreibens zum o. g. Thema wurde ich beauftragt Dir eine Antwort zu geben.

Bezüglich des Trainings- und Wettkampfbetriebs in kreiseigenen Schulsporthallen mit 3G-Nachweis nehmen wir den Protest des Vereins zur Kenntnis. Dennoch weisen wir nochmals darauf hin, dass eine derzeitige Nutzung der kreislichen Schulturnhallen bis voraussichtlich 19.09.2021 nur unter Beachtung der in unserem Schreiben vom 08.09.2021 dargelegten Erfordernisse (3G-Nachweis) möglich ist!

Weiterhin darf ich Dir versichern, dass uns die Entscheidung über das derzeitige Nichtbenutzen der Umkleiden und Duschen in kreiseigenen Sportstätten nicht leichtgefallen ist. Sie ist aber nach Abwägung aller Interessen unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Rechtslage unser derzeitiges Ergebnis.
Wir bitten um Verständnis, dass wir trotz der derzeit moderaten Fallzahlen jedoch der Unkenntnis, wie sich die Zahlen nach Beginn des Schulbetriebes entwickeln, dem sicheren Schulbetrieb den Vorzug gaben. Unsere Entscheidung wird aber fortlaufend überprüft und auch hinterfragt. Sollten uns mehr Erkenntnisse über die Entwicklung des Infektionsgeschehens vorliegen und die Lage unter Beachtung aller Umstände als niedrig und stabil einzuschätzen sein, können wir eine Öffnung in Aussicht stellen. Darüber werden wir selbstverständlich die betreffenden Vereine sowie Nutzer in Kenntnis setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Uwe Jahn
Landratsamt Greiz/SB Sport

12.09.2021 - Widerspruch

Folgend das Protestschreiben unseres Präsidenten an das Landratsamt:

 

Thomas Enke
Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport
Dr.-Rathenau-Platz 11
07973 Greiz

 

Sehr geehrter Herr Enke,

 

mit Bestürzung und auch mit ein wenig Zorn lasen wir die

Weisung, dass die Nutzung der kreiseigenen Sportstätten

ab dem 13.09.2021 nur noch nach den „3 G – Regeln“ ge-

stattet wird.

 

Dagegen protestiert der Hainberger SV entschieden, wider-

spricht es doch dem Gleichheitsprinzip. Außerdem

betrachten wir es angesichts der momentanen Fallzahlen (Inz/Hosp/Warn) als unangemessen und überzogen.

 

Der Hainberger SV fordert die sofortige Rückkehr zum Sport-

treiben entsprechend der gut funktionierenden

Hygienekonzepte.

 

Ebenfalls fordern wir, dass die Nutzung der Umkleidekabinen

und der Duschen wieder zugelassen wird.

 

Ihre Antwort erwartend verbleibe ich

 

Hochachtungsvoll

 

Karl-Heinz Birke

Präsident des

 

Hainberger SV

 

08.09.2021 - Achtung - NEUE Verordnung COV19

Sehr geehrte Vorstände und Präsidien der Sportvereine,
sehr geehrte Damen und Herren,
die neue Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sportbetrieb (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO) in Verbindung mit der Allgemeinverfügung für den Freistaat Thüringen für Kindertageseinrichtungen, Schulen, weitere Jugendhilfe und für den Sport vom 03.09.2021 (gültig vom 6. September 2021 bis 3. Oktober 2021) wurde nunmehr veröffentlicht. Hieraus ist zu entnehmen, dass sich grundsätzlich keine neuen Einschränkungen für den organisierten Sportbetrieb ergeben.
Allerdings ist es erforderlich, dass ab dem 06.09.2021 bis einschließlich 19.09.2021 eine 3G-Regelung (geimpft, genesen und/oder getestet) in den kreislichen Schulsporthallen umzusetzen ist. Diesbezüglich ist entsprechend der Allgemeinverfügung einrichtungsfremdem Personen präventiv während des vorgenannten Pufferzeitraumes der Zutritt zum Schulgelände nur mit 3G Nachweis gestattet. Hierunter fallen auch die zu den Schulen gehörigen Sporthallen des Landkreises Greiz. Für Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres ist der 3G Nachweis jedoch nicht erforderlich.
Bitte stellen Sie sicher, dass mit der Aufnahme des Trainings- und Wettkampfbetriebes der Vereine im vorgenannten Zeitraum nur 3G-Personen die Teilnahme am Trainings- und Wettkampfbetrieb ermöglicht wird. Anderenfalls ist bei Nichteinhalten dieses Erfordernisses die Nutzung der kreislichen Sportanlagen nicht gestattet!
Voraussichtlich ab dem 20.09.2021 gelten wieder die Regelungen des aktuellen Rahmeninfektionsschutzkonzeptes (RISK) für den Trainings- und Wettkampfbetrieb der Sportvereine sowie die sportliche Nutzung weiterer Personen in Sportstätten des Landkreises Greiz (kreiseigene Sportstätten). Sollten ab dem 20.09.2021 weitergehende Festlegungen über das Warnsystem hinaus getroffen werden, die Einfluss auf den organisierten Sportbetrieb haben, erhalten Sie bzw. die Nutzer der kreiseigenen Sportstätten diesbezüglich Informationen.
Gegenwärtig befindet sich der Landkreis Greiz bezüglich der Infektionsschutz-Maßnahmen in der Basisstufe grün (Stand 08.09.2021). Die jeweils aktuelle Phase können Sie unter https://www.tmasgff.de/fruehwarnsystem abfragen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Thomas Enke


Landratsamt Greiz
Amt Zentrale Verwaltung, Schule, Kultur, Sport
Dr.-Rathenau-Platz 11
07973 Greiz
Tel. 03661 / 876121
Fax 03661 / 87677121


01.09.2021 - Mitteilung LSB

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

seit einigen Tagen gilt die neue Corona-Verordnung. Aktuell bringt sie noch keine Veränderung mit sich, weil ganz Thüringen noch im grünen Bereich ist. Mit Hilfe eines Frühwarnsystems soll die Pandemie zukünftig im Zaum gehalten werden. Dabei ist die 7-Tage-Inzidenzen (Neuinfektionen) nicht mehr allein ausschlaggebend für die jeweils geltenden Warnstufen 1 – 3. Parameter zur Bestimmung der Warnstufe sind der Leitindikator (7-Tage-Inzidenz des Landkreises oder der kreisfreien Stadt), der Schutzwert (Hospitalisierungsinzidenz = Neuaufnahmen an COVID-Patienten pro 100000 Einwohner je Landkreis bzw. kreisfreie Stadt) sowie dem Belastungswert (Auslastung der Intensivstationen in Thüringen). Erst, wenn der Leitindikator und mindestens ein weiterer Indikator die Grenzwerte überschreiten, gilt die nächste Warnstufe. Bei dreitägiger Überschreitung der Grenzwerte für Leitindikator plus einem weiteren Zusatzindikator gilt die nächst höhere Warnstufe. Werden die Werte 7 Tage unterschritten, geht’s eine Stufe zurück.

Die Maßnahmen der Warnstufen 1 und 2 treffen die zuständigen Behörden vor Ort (Gesundheitsämter). In Warnstufe 3 sind flächendeckende Einschränkungen zu erwarten. Damit soll auf lokale Geschehen gezielt reagiert werden, ohne dass zwangsläufig alle Bereiche von Maßnahmen betroffen sind. Der Gesetzgeber hat in einem zu der Verordnung gehörenden Eindämmungserlass (https://www.tmasgff.de/fileadmin/user_upload/Gesundheit/COVID-19/Eindaemmungskonzept/Corona-Eindaemmungserlass_23.08.2021.pdf) festgeschrieben, was angemessene Maßnahmen sind. Dazu gehört, dass es z.B. in Warnstufe 1 und 2 keine flächendeckenden Schließungen geben soll. Wichtig für den organisierten Sport ist, dass die Ausnahmen für den Sport der Kinder bis 14 Jahre und Kader- und Profisport weitestgehend aufrecht erhalten bleibt.

Die beigefügte Übersicht stellt die Warnstufen und die im dazugehörigen Erlass definierten Maßnahmen dar. Diese Übersicht kann nur eine Orientierung darstellen, da die Behörden vor Ort die endgültige Entscheidungsbefugnis haben.

Informationen zum Frühwarnsystem und tagesaktuelle Werte finden Sie auch hier: https://www.tmasgff.de/fruehwarnsystem.

Alle Informationen, notwendigen Verlinkungen sowie die aktualisierten FAQ finden sich auch wieder auf der LSB-Homepage unter:
https://www.thueringen-sport.de/service/coronavirus/

 

Anhänge:

 

 

20210831_LSB_Frühwarnsystem.pdf (101 kB)