GWG ruft mit HSV GWG-Cup-Turnier ins Leben

GWG – Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Greiz e.G. und Hainberger SV legten mit GWG – Cup Greiz Grundstein für neue Greizer Hallenfußballtradition

SV Blau-Weiß 90 Greiz holt sich den Wanderpokal zum ersten Mal

Mit dem GWG – Cup Greiz soll eine neue Tradition im Greizer Hallenfußball begründet werden – so Uwe Schneider, Geschäftsführer der GWG – Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Greiz e.G., bei der Eröffnung des 1. Turniers um den Cup Greiz für Männermannschaften am vergangenen Sonnabend in der Sporthalle am Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz. Der Grundstein sei mit dem gestifteten Wanderpokal und dem Anpfiff zu diesem Turnier gelegt, so Schneider weiter. Ein beredter Ausdruck für die Zusammenarbeit von regionaler Wirtschaft und dem Greizer Sport zu Gunsten der jungen Generation und deren sinnvoller Freizeitgestaltung.
Schade, dass der FSV Treuen trotz Teilnahmezusage nicht zum Turnier erschienen ist, so dass durch den Hainberger SV improvisiert und der Turnierplan umgestellt werden musste. Doch auch darauf waren die Mannen um Uwe und Karl-Heinz Birke eingestellt, so dass alles reibungslos verlief.
Eine Vorrundengruppe zu 4 Mannschaften und eine Vorrundengruppe zu 3 Mannschaften, die Ausgangssituation um den Kampf zum Einzug in die Halbfinals und dann im Überkreuzvergleich in das Finale des 1. GWG – Cup Greiz 2014.
In der Vorrundengruppe A waren es der FSV Berga, die SG Hohndorfer SV, der SV Blau-Weiß 90 Greiz und der Hainberger SV, die aufeinander trafen und um Sieg und Tore kämpften. Am besten gelang das dem FSV Berga, der mit einem 3:2 Sieg über die SH Hohndorfer SV, einen 3:0 Sieg über den Hainberger SV und einer 2:4 Niederlage gegen den SV Blau-Weiß 90 Greiz 6 Punkte bei einem Torverhältnis von 8:6 einfuhr und sich an die Spitze der Vorrundentabelle setzte. Auf den zweiten Tabellenplatz kam der SV Blau-Weiß 90 Greiz mit ebenfalls 6 Punkten bei 7:5 Toren durch einen 4:2 Sieg über den FSV Berga, einen 2:1 Sieg über den Hainberger SV und einer 1:2 Niederlage gegen die SG Hohndorfer SV. Auf Platz 3 kam mit 6 Punkten bei 5:4 Toren die SG Hohndorfer SV und auf Platz 4 mit 0 Punkten bei 1.6 Toren der Hainberger SV.
In der Vorrundengruppe B hatten sich die weitgereisten Gäste des FC Delitzsch 2010 mit der SG 1. FC Greiz und dem FSV Mohlsdorf auseinander zu setzen. Dabei war der FC Delitzsch 2010 nicht zu schlagen. Er setzte sich mit 4:1 Toren gegen den FSV Mohlsdorf durch und trennte sich 1:1 Unentschieden von der SG 1. FC Greiz. 4 Punkte bei 5:2 Toren auf dem Tabellenkonto bedeutete Einzug in das Halbfinale des 1. GWG – Cup Greiz 2014. Auf Platz 2 dieser Gruppe kam die SG 1.FC Greiz mit 2 Punkten bei 3:3 Toren durch ein 2:2 Unentschieden gegen den FSV Mohlsdorf und ein 1:1 Unentschieden gegen den FC Delitzsch 2010. Damit auch die SG 1. FC Greiz im Halbfinale.
Im ersten Halbfinale des Turniers zwischen dem FSV Berga und der SG 1.FC Greiz machte Nick Kulikowski vom FSV Berga für die Elsterstädter mit einem astreinen Hattrick zum 3:0 Endstand alles klar. Der Einzug in das Finale war für Berga geschafft.
Im zweiten Halbfinale zwischen den Gästen vom FC Delitzsch 2010 und dem SV Blau-Weiß 90 Greiz sollte das Spielgeschehen etwas anders aussehen, waren doch die Gäste aus Delitzsch schon aus dem vergangenen Jahr favorisiert. Doch Nico Springer vom SV Blau-Weiß 90 Greiz brachte die Männer von der Greizer Herrenreuth mit 0:1 in Führung. Toni Müller glich für den FC Delitzsch 2010 zum 1:1 Unentschieden aus. Doch dann waren die Gäste aus dem Mitteldeutschen Raum sich nicht einig, ihre Konzentration ließ nach. Das nutzten die Männer des SV Blau-Weiß 90 Greiz eiskalt und zogen durch Treffer von Felix Körner, Patrick Leis und Nico Springer auf den 1:4 Endstand davon. Also auch der SV Blau-Weiß 90 Greiz im Finale.
Die Plätze 5 bis 7 wurden in der Dreiergruppe FSV Mohlsdorf, Hainberger SV und SG Hohndorfer SV ausgespielt, wobei der Hainberger SV sich am besten in Szene setzen konnte und mit 6 Punkten bei 9:1 Toren zu seinen Gunsten gestaltete.
Im kleinen Finale um Platz 3 standen sich die SG 1. FC Greiz und der FC Delitzsch 2010 gegenüber. Eigentlich hätte die SG 1. FC Greiz diese Auseinandersetzung gewinnen sollen, doch mit der Treffgenauigkeit hatten da die Männer vom Greizer Tempelwald so ihre Probleme. Anders die Männer des FC Delitzsch 2010, die ihre Chancen durch Treffer von Simon Krause und René Bohne eiskalt nutzten und das Spiel mit 0:2 Toren gewannen.
Das Finale dann mit dem FSV Berga und dem SV Blau-Weiß 90 Greiz auf dem Hallenparkett. Eine spannende und interessante Auseinandersetzung, die mit einem ganz schnellen 1:0 durch Christian Bergner für den FSV Berga begann. Die Blau-Weißen aus Greiz berappelten sich schnell und glichen durch Felix Körner zum 1:1 aus. Erneut waren es Christian Bergner zum 2:1 und Felix Körner zum 2:2, die die Greizer Sporthalle zum Beben brachten. Andy Czajka vom SV Blau-Weiß 90 Greiz war es vorbehalten kurz vor Schluss der Begegnung den Ball zum 2:3 Sieg im Bergaer Kasten zu versenken. Riesenjubel bei den Pohlitzer Anhängern und „bedröppelte“ Gesichter bei den Bergaer Kickern.Die Platzierungen beim 1. GWG – Cup Greiz 2014 für Männermannschaften im Hallenfußball:
Platz 1 – SV Blau-Weiß 90 Greiz
Platz 2 – FSV Berga
Platz 3 – FC Delitzsch 2010
Platz 4 – SG 1. FC Greiz
Platz 5 – Hainberger SV
Platz 6 – SG Hohndorfer SV
Platz 7 – FSV Mohlsdorf
Bei der Vergabe des Pokals für den erfolgreichsten Torschützen dieses Turniers wurde es noch einmal ganz spannend. Hatten doch Steven Thomas vom Hainberger SV und Christian Bergner vom FSV Berga je 6 Treffer auf ihrem Konto. Im Stechen hatte Christian Bergner vom FSV Berga die besseren Nerven und konnte diesen Pokal mit nach Berga nehmen. Zum besten Torwart des Turniers wählten die Trainer der teilnehmenden Mannschaften Jörg Tittmann vom Hainberger SV.
Silvio Höfer und Jörg Steinbrich leiteten dieses Hallenfußballturnier souverän, hatten dabei aber auch wenig Grund zum Eingreifen. Eine erfreulich faire Spielweise kennzeichnete dieses Turnier, die wohltuend für alle war. Erfreulich auch die Bemühungen des Hainberger SV im Sinne der Integration ausländischer Mitbürger, waren doch in den Reihen der Aktiven als auch der Organisation diese aktiv eingebunden.
Der SV Blau-Weiß 90 Greiz spielte mit
Maik Matzke, Norman Voss, Andy Czajka, Felix Körner, Nico Springer, Tino Eisentraut, Julen Volke, Patrick Leis
Der FSV Berga spielte mit
Michael Simon, Nick Naundorf, Jakob Kanis, Alexander Rehnig, Christian Bergner, Nick Kulikowski, Sebastian Simon
Der FC Delitzsch 2010 spielte mit
Erik Kretschmann, Ronny Theile, Toni Müller, René Olbe, Andrej Groß, René Bohne, Dennis Naumann, Simon Krause
Die SG 1. FC Greiz spielte mit
Marco Balzer, Christian Müller, Kevin Geißler, Maxl Steinbach, Marco Grumbach, Marcel Schimmel, Faton Bungu, Martin Löffler
Der Hainberger SV spielte mit
Jörg Tittmann, Cedric Ullmann, Falk Schlehahn, Lothar Ramisch, Abdul Gafohri, Steven Thomas, Christopher Ritter
Die SG Hohndorfer SV spielte mit
Enrico Dietsch, Robin Heydrich, Marcel Beck, Daniel Urwank, Kevin Tippmann, Sebastian Schürer, Mathias Falk, Toni Böttcher, Thomas Teichfuß, Steve Göbel
Der FSV Mohlsdorf spielte mit
Robert Jäschke, Dennis Dox, Danny Reichel, Alexander Zobel, Mario Sander, Nico Döring, Philipp Rohleder

 

Peter Reichardt @02.02.2014

GWG – Cup Greiz im Hallenfußball für Alte Herren wurde aus der Taufe gehoben

Alte Herren vom Greizer Tempelwald sicherten sich Pokalerfolg

Alte Herren beim Fußball und neuer Wanderpokal im Hallenfußball – eine Verbindung, die es in sich hat und acht Mannschaften am Sonnabendvormittag in die Sporthalle am Ulf-Merbold-Gymnasium lockte. Der Hainberger SV hatte zum ersten Hallenfußballturnier für Alte Herren um den GWG – Cup Greiz, der als Wanderpokal von der Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft Greiz e.G. (GWG) gestiftet wurde, geladen. Uwe Schneider, der Geschäftsführer, betonte bei der Begrüßung der teilnehmenden Mannschaften, dass mit der Stiftung des GWG – Cup Greiz als Wanderpokal in diesem Jahr eine neue Tradition im Greizer Hallenfußball begründet und mit dem Anpfiff zum Turnier der Grundstein dafür gelegt wird.
Acht Altherrenmannschaften im Turnier bedeutete 12 Vorrundenspiele in zwei Gruppen, dazu zwei Halbfinals und 4 Platzierungsspiele bis zur endgültigen Entscheidung zu Pokalgewinn und Platzierung im Turnier. Dazu kam, dass Uwe Schneider als besonderen Gag für dieses erste Turnier um den Wanderpokal 50 Euro für das erste Kopfballtor ausgesetzt hatte. Also ging es schon in den Vorrundenspielen richtig zur Sache. In der Vorrundengruppe A trafen durch Losentscheid der SV Blau-Weiß 90 Greiz, die SG 1. FC Greiz, der FSV Berga und der FSV Mohlsdorf aufeinander. Dabei setzte sich in den 6 Vorrundenspielen der SV Blau-Weiß 90 Greiz mit drei Siegen, 9 Punkten bei 13:2 Toren durch. Auf dem zweiten Platz die SG 1. FC Greiz mit 6 Punkten bei 6:2 Toren. Ihnen folgten der FSV Berga mit 3 Punkten bei 5:9 Toren und der FSV Mohlsdorf mit 0 Punkten bei 2:13 Toren.
In der Vorrundengruppe B trafen die SG Friesen, der Hainberger SV, der Greizer SV und der FSV Treuen aufeinander und lieferten sich spannende Auseinandersetzungen. Hier setzte sich der Greizer SV mit 7 Punkten bei 5:3 Toren an die Spitze der Vorrundentabelle, gefolgt von der SG Friesen mit 4 Punkten bei 4:4 Toren. Beide Mannschaften damit im Halbfinale des Turniers. Auf den Plätzen folgten der Hainberger SV mit 3 Punkten bei 3:4 Toren und der FSV Treuen mit 3 Punkten bei 2:3 Toren.
Interessant, dass gestandene Männer aus der Wirtschaft sowie der Öffentlichkeit, wie Thomas Schäfer ( Chef der Vereinsbrauerei Greiz ), Dietmar Sengewald ( ehemaliger Trainer beim 1. FC Greiz ), Michael Lippert ( Tambourmajor des Greizer Fanfarenzuges ) sowie Michael Hunger, nur um einige zu nennen, sich aktiv in dieses Turnier einbrachten und in verschiedenen Mannschaften mitspielten.
Das erste Halbfinale zwischen dem SV Blau-Weiß 90 Greiz und der SG Friesen gestaltete sich recht torreich, gewannen doch die Alten Herren von der Herrenreuth diese Begegnung mit 5:2 Toren. Ronny Poltsch, Maik Matzke und Alexander Hamann schossen den SV Blau-Weiß 90 Greiz mit 3:0 in Führung, ehe die SG Friesen durch ein unglückliches Eigentor der Blau-Weißen den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielten. André Meckel verkürzte noch zum 3:2 für die SG Friesen, doch Alexander Hamann besorgte mit seinem Doppelschlag zum 5:2 den Endstand in diesem Spiel und den Einzug in das Finale.
Im zweiten Halbfinale zwischen dem Greizer SV und der SG 1. FC Greiz hieß das Endergebnis 1:2 durch Treffer von Frank Brettfeld und Daniel Fickenscher auf der Seite der SG 1. FC Greiz sowie Jörg Kattler auf der Seite des Greizer SV. Also auch die SG 1. FC Greiz mit ihrem Sieg im Finale dieses Turniers um den GWG – Cup Greiz 2014.
Im Spiel um Platz 7 des Turniers zwischen dem FSV Mohlsdorf und dem FSV Treuen machten die vogtländischen Gäste schnell klar Schiff, erzielten durch André Wolf (2), Sven Kummer und Mario Kauerhof den 0:4 Erfolg und damit Platz 7 im Turnier.
Um Platz 5 im Turnier stritten der FSV Berga und der Hainberger SV. Uwe Birke schoss den Gastgeber mit 0:1 in Front, doch Andreas Fröbisch glich für den FSV Berga zum 1:1 aus. Michael Lippert, der Stabführer und Tambourmajor des Greizer Fanfarenzuges, sicherte mit seinem Treffer zum 1:2 Endstand den Sieg der Gastgeber und Platz 5 im Turnier.
Im Spiel um Platz 3 dieses Turniers zwischen der SG Friesen und dem Greizer SV sollte es einen Fußballkrimi geben, denn nach der regulären Spielzeit stand es 1:1 Unentschieden durch Treffer von Frank Reichardt und Silvio Rauchfuß. Für die SG Friesen traten als Schützen André Meckel, Silvio Rauchfuß und Kai Schubert an, während für den Greizer SV Sebastian Pfeifer, Alexander Zischka und David Scharr schossen. Zwei Durchgänge waren bis zur 2:3 Entscheidung nach Strafstoßschießen notwendig, die natürlich die Herzen der Anhänger aus dem Greizer Aubachtal höher schlagen ließen.
Auch das Finale dieses Turniers zwischen dem SV Blau-Weiß 90 Greiz und der SG 1. FC Greiz endete nach der regulären Spielzeit 1:1 Unentschieden durch Treffer von Alexander Hamann und Daniel Fickenscher. Also erneutes Strafstoßschießen zur Entscheidung. Daniel Linke von der SG 1. FC Greiz und Ronny Poltsch vom SV Blau-Weiß 90 Greiz verwandelten ihre Schüsse sicher zum 2:2. Marco Vogel von der SG 1. FC Greiz traf, während Ralf Körner den Torwart nicht überwinden konnte ( 2:3 ). Daniel Fickenscher für die SG 1.FC Greiz war es, der den Sack zuband, seinen Schuss im Kasten versenkte und damit der SG 1. FC Greiz nach Strafstoßschießen den 2:4 Sieg einbrachte. Ein Sieg, der gleichbedeutend mit dem Gewinn des Wanderpokals für ein Jahr verbunden ist. Die Platzierungen nach Turnierende:
Platz 1 – SG 1. FC Greiz
Platz 2 – SV Blau-Weiß 90 Greiz
Platz 3 – Greizer SV
Platz 4 – SG Friesen
Platz 5 – Hainberger SV
Platz 6 – FSV Berga
Platz 7 – FSV Treuen
Platz 8 – FSV Mohlsdorf
Zum besten Torwart dieses Turniers wurde Tim Süßespeck von der SG Friesen gekürt, den die beteiligten Mannschaftstrainer gewählt hatten. Erfolgreichster Torschütze mit 10 Treffern im Turnier wurde Alexander Hamann vom SV Blau-Weiß 90 Greiz, der sich auch die ausgesetzten 50 Euro für das erste Kopfballtor im Turnier, übrigens zwei wurden nur erzielt, holte.
Erfreulich die Spielfreude bei allen aktiven Alten Herren und der faire Umgang miteinander auf dem Hallenparkett. Das Turnier wurde von den beiden Schiedsrichtern Silvio Höfer und Jörg Steinbrich geleitet.
Ein Hallenfußballturnier für Alte Herren um den Wanderpokal „GWG – Cup Greiz“, das zur Werbung für den Hallenfußball wurde, vom Hainberger SV ohne Fehl und Tadel ausgerichtet wurde und von der gedeihlichen Zusammenarbeit der örtlichen Wirtschaftsunternehmen und dem regionalen Sport zeugt. Ein Dank an alle, die mit ihrem Engagement dieses erste Pokalturnier um den Wanderpokal GWG – Cup Greiz für Alte Herren zum Erfolg geführt haben.
Die SG 1. FC Greiz spielte mit
Jürgen Damm, Werner Schmidt, Daniel Linke, Daniel Fickenscher, Marco Vogel, Dietmar Sengewald, Frank Brettfeld
Der SV Blau-Weiß 90 Greiz spielte mit
Ralf Körner, Ronny Poltsch, Rainer Schmiedel, Maik Matzke, Alexander Hamann, Michael Kurzwart, Mirko Seidel
Der Greizer SV spielte mit
Sebastian Pfeifer, Heiko Pohle, Michael Hunger, Jörg Kattler, Davis Scharr, Alexander Zischka, Frank Reichardt
Die SG Friesen spielte mit
Tim Süßespeck, Georg Seidel, Holger Spindler, André Meckel, Uwe Lohey, Kai Schubert, Silvio Rauchfuß
Der Hainberger SV spielte mit
Steffen Schulthes, Mathias Strauß, Ralf Birke, Michael Lippert, Lothar Ramisch, Alimani Kargbo Musa Sisi, Uwe Birke, Dirk Bernickel, Jörg Tittmann
Der FSV Berga spielte mit
Frank Heimroth, Jörg Wetzel, André Beyer, Marco Wünsch, Andreas Fröbisch, Stefen Keil, Frank Krügel, Frank Hofmann
Der FSV Treuen spielte mit
Jens Riedel, Mario Kauerhof, Mario Kölfel, Thomas Mutschke, Swen Dietrich, Sven Kummer, André Wolf, Nico Köppel
Der FSV Mohlsdorf spielte mit
Dieter Linke, Heiko Scheler, Christian Frommelt, Andreas Müller, Thomas Schäfer, Tom Jungk


Peter Reichardt @03.02.2014